Wir über uns... 

Die Geschichte des Hofes Beckmann lässt sich über dreihundert Jahre zurückverfolgen. Aus der Gründungszeit ist das Haupthaus, wenn auch mehrfach renoviert, noch ziemlich ursprünglich erhalten. Bis vor 30 Jahren wurden auf dem 40 Hektar großen Hof Ackerbau und Viehzucht betrieben. Im Jahre 1984 kam die Haltung von Pensionspferden dazu, die Viehzucht wurde zunächst reduziert, später aufgegeben. Der Ackerbau dient seither zur Eigenversorgung des Pensionspferdebetrieb mit Stroh und Futter.  - „Da weiß man was man hat!“  

Michael Beckmann

Michael Beckmann

Seit Juli 2015 wird der Hof von Michael Beckmann und seiner Ehefrau Julia Preusse-Beckmann betrieben. Kennengelernt haben sich beide während der dreijährigen Berufsausbildung in der dt. Reitschule im Landgestüt Warendorf. Nach bestehen der Ausbildung zum Pferdewirt Schwerpunkt Reiten (Klassische Reitausbildung) mit Auszeichnung (Stenbeck Auszeichnung) haben sie sich auf verschiedene Schwerpunkte konzentriert. 

Michael hat im Stall Wöckener Erfahrungen in der Ausbildung von Springpferden gesammelt. Diese nutzt er nun erfolgreich bei der Ausbildung und Turniervorstellung. Schwerpunktmäßig stellt er junge talentierte Pferde in Springpferdeprüfungen vor  und fördert sie über Youngster-Touren bis zu Internationalen S Springen.

Jule hat bei der Bundestrainerin für Ponydressurreiter ihre Kompetenz und Erfahrungen in der Dressurpferde- und Pony-Ausbildung gesammelt. 2006 hat sie ihren Pferdewirtschaftsmeister (Klassisches Reiten) erfolgreich abgeschlossen. Auch sie kann Erfolge bis S jedoch in der Dressur nachweisen, heute unterstützt sie Michael in der Ausbildung der Springpferde und erteilt ihren Reitschülern Dressurunterricht.

Julia Preusse-Beckmann

Julia Preusse-Beckmann

Durch die Jahrelange Erfahrung im Reitsport ist der Hof Beckmann ein anerkannter Ausbildungsbetrieb.    

Reitunterricht 

In individuell vereinbarten Einzel- oder Zweierstunden werden den Reitern, auch von außerhalb, Hilfestellung in Dressur und Springen bis S geboten. Dabei legen wir besonders viel Wert auf reelle und solide Grundlagen und das sorgfältige Erarbeiten der Kriterien der Skala der Ausbildung, auf klassischem Weg.

Beritt  

Die Ausbildung eines jungen Pferdes ist prägend für seine gesamte Entwicklung. Die Jungpferdeausbildung erfordert viel Einfühlsamkeit und Geduld, Arbeit und Zeit. Der Zeitpunkt sollte immer abhängig von der Entwicklung und dem Gesundheitszustand des Pferdes bemessen werden und nicht ausschließlich vom jeweiligen Alter. Uns ist es wichtig jedes Pferd entsprechend seiner Veranlagung zu fördern, zu fordern aber nicht zu überfordern. Der Spaß an der Mitarbeit des Pferdes sollte immer erhalten werden. Dazu gehört auch ein regelmäßiger Auslauf auf Weide oder Paddock, Abwechslung im Training durch Freispringen, zusätzliche Bewegung in der Führanlage, Longenarbeit, Stangenarbeit und Gymnastiksprünge... .